Pferdetraining Hinterland

Ich biete Equikinetic Training und Dual-Aktivierung für Pferde an.

Ich bin Dualaktivierungs und Equikinetic Trainerin nach Michael Geitner, gerne zeige ich Euch wie Ihr euer Pferd durch die Arbeit mit den Dual-Gassen fit bekommt und gesund erhalten könnt. Dabei handelt es sich nicht nur um simples longieren oder irgendein Rückentraining, Blau/Gelb kann mehr. Durchdachte auf dein Pferd abgestimmte Trainingseinheiten helfen dir dabei dein Pferd gerade zu richten und fördern die Tragkraft. Ein gleichmäßiger Muskelaufbau, die Verbesserung von Balance, Koordination sowie mehr Ausgeglichenheit und Losgelassenheit, dafür steht das Training mit Blau/Gelb.

Meine Leistungen

Dual Aktivierung®

Die Dualaktivierung® gibt es in der longierten und der gerittenen Version. Hier werden klassische Hufschlagfiguren mit Hilfe der blauen und gelben Gassen sichtbar gemacht.

Positionsarbeit

„Wer bewegt wen“ dieses Prinzip ist für Pferde sehr essentiell, der Grad wie sich ein Pferd von anderen Pferden innerhalb einer Herde „bewegen“ lässt, bestimmt schließlich nicht weniger wie seinen sozialen Rang im Gefüge.

Equikinetic®

Das effiziente Muskel- Aufbau und Reha Programm: Bei der Equikinetic ® machen wir uns die durchweg positiven Eigenschaften des Intervalltrainings mit Timer zu Nutze.

Du interessierst dich für ein individuelles und effektives Training mit deinem Pferd?

Unterricht und Coaching

Grundsätze meines Unterrichts

Der Mensch muss in erster Linie gewillt sein an sich zu arbeiten und dazu zu lernen, Harmonie und Trainings-Erfolge mit dem Pferd, kommen dann meist wie von selbst. Es ist eine Einstellungssache des Menschen gegenüber seinem Pferd mit der ALLES steht und fällt.

Ich bin grundsätzlich offen für alle Reitweisen oder Arbeitsweisen, der Nutzen den die blau gelbe Trainingswelt mit sich bringt ist reitweisen übergreifend für alle Pferde und Menschen gegeben.

Fair zum Wohle der Pferde ist die Devise und daher gibt es einen Grundsatz für mich:

Ich trainiere keine Pferde unter Zuhilfenahme von Hilfszügeln oder irgendwelcher Zwangsmittel. So lehne ich beispielsweise Sperrriemen oder Schlaufzügel ab, da sie der Gesunderhaltung eines Pferdes in gar keiner Weise dienlich sind. Longiert wird ausschließlich am gutsitzenden Kappzaum und niemals am Gebiss.